Dessert · Feingebäck · Torten

Erdbeertörtchen

20190421_080518Zutaten:

  • 6 Eier
  • 120g Staubzucker
  • 180g Mehl glatt
  • 1 Pkg. QimiQ classic
  • 250g Topfen 20%
  • 500g Mascarpone
  • 2 EL Staubzucker
  • 500g Erdbeeren
  • 2 Pkg. rotes Tortengelee

Zubereitung:

Zuerst ein Blech Biskuit  herstellen und auskühlen lassen, anschließend 1x durchschneiden. Dafür die Eiere trennen, das Eiklar zu einem Schnee schlagen. Die Dotter mit dem Zucker schaumig rühren und danach abwechselnd Mehl & Schnee vorsichtig unterrühren. Bei Ober/Unterhitze 180° ca. 12 min backen.
QimiQ aufschlagen und löffelweise Mascarpone, Topfen & 2 EL Staubzucker unterrühren bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die Creme in der Zwischenzeit kühl stellen.
Das Biskuit mit den gewünschten Dessertringen ausstechen (bei mir sind 8,5 cm) und in die Ringe schichten. Die Creme mit Hilfe eines Dressiersackes darauf spritzen und verteilen. Die gewaschenen und geschnittenen Erdbeeren hineinschichten, so dass der ganze Platz gut ausgefüllt ist. Danach das Tortengelee lt. Packungsangabe herstellen und über die Erdbeeren geben. Die Törtchen einige Std. gut durchkühlen lassen. Vor dem Servieren, vorsichtig mit einem Messer den Rand des Gelees von den Förmchen lösen und mit sanftem Druck die Törtchen durch die Ringe drücken.

Tipp Regi:

Diese Törtchen kann man sehr gut abwandeln, in dem man in die Creme 2 gehäufte EL Nutella  gibt. Auch kann man durch die Zugabe von Kakao im Biskuit einen Kakaoboden machen und z. B Birnenmus oder geschnittene Birnen und helles Tortengelee verwenden schon hat man 2 komplett andere Törtchen mit geringem Aufwand. Gutes Gelingen!

logo-regina

 

Feingebäck · Kuchen

Osterkränzchen

pixlr_20190414103405462Zutaten für 6 Stück:

  • 300g glattes Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 80g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • etwas abgeriebene Orangenschale
  • 125g Magertopfen
  • 1 Eiweiß
  • 80ml Milch
  • 80ml Sonnenblumenöl
  • Außerdem:
  • 1 Dotter
  • 1EL Milch
  • Hagelzucker nach Bedarf

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verrühren (nicht zu lange sonst klebt er zu stark). Den Teig zu einer Rolle formen und in 6 gleich große Stücke teilen. Jedes Stk. in 3 gleich große Stücke teilen und 3 Rollen herstellen. Diese auf ein leicht bemehltes Brett legen. Die oberen Enden leicht zusammendrücken und einen Zopf flechten. Die anderen Enden ebenfalls zusammen drücken und auf einem Backblech zu einem Kränzchen formen (siehe Foto). Den Dotter mit 1 EL Milch verquirlen und die Kränzchen damit einstreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen. Bei Ober/Unterhitze  180° ca. 20 min backen.

Tipp Regi: 

Die Kränzchen können auch mit Pistazien oder gehobelten Mandeln bestreut werden. Dieser Teig reicht für 6 Stk. Kränzchen oder es kann auch ein großer Zopf geformt werden da erhöht sich die Backzeit ein wenig. Sehr schön wirken diese Kränzchen auch als „Tischkärtchen mit einem Osterei“ worauf  man die Namen der Gäste schreibt.
logo-regina

 

Feingebäck · Kuchen

Krapfen

img-20190127-wa0004Dampfl:

  • 100ml Milch
  • 35g frischer Germ
  • 1 Prise Kristallzucker
  • 150g glattes Mehl

Hauptteig:

  • 350g glattes Mahl
  • 25ml Milch
  • 60g Kristallzucker
  • 120g weiche Butter
  • 2 mittlere ganze Eier
  • 2 Dotter

Marillenmarmelade oder Nutella usw. zum Füllen

Für das Dampfl die Milch erwärmen aber nur soviel das man noch den Finger rein halten kann. Germ hineinbröseln und mit dem Zucker solange rühren bis sich der Germ aufgelöst hat. Mehl unterrühren und an einem warmen Ort ca. 30 min zugedeckt gehen lassen.

Für den Hauptteig Mehl, Milch, Zucker, Butter, Eier, Dotter & Dampfl ca. 10min. verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Teig in eine Schüssel geben und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 30min. gehen lassen.

Teig kurz durchkneten und in 12 Stücke teilen. Teigstücke schleifen, bis sie eine glatte Oberfläche haben. Auf 2 Backbleche (mit Backpapier ausgelegt) legen und zugedeckt an einem warmen Ort wieder ca.30min gehen lassen.

Öl in einen großen Topf auf 160° erhitzen. Krapfen mit der Oberseite nach unten hineingeben. Topf abdecken und die Krapfen ca.3 min auf jeder Seite backen. Krapfen herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Wenn sie etwas abgekühlt sind mit einem Dressiersack (mit Krapfentülle) mit Marillenmarmelade oder Nutella füllen.

Tipp Regi:

Ich habe die Krapfen in einer elektrischen Partypfanne gebacken. Funktioniert super nur muss man unbedingt auf die höchste Stelle drehen. Die 3min sind natürlich nur ein Richtwert. Vertraut auf euer Augenprinzip wenn sie schön Farbe angenommen haben ->raus damit.

cropped-logo-regina11.png

Kuchen · Torten

Keksrestegugelhupf

Zutaten:

  • 500g Keksreste
  • 300ml heisse Milch
  • 4 Eier L
  • 100g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1Pkg. Backpulver

Zubereitung:

Die Kekse fein reiben und mit der heissen Milch übergießen. Die Masse 20min quellen lassen. Eier mit Zucker sehr schaumig rühren. Danach das Keksrestegemisch dazugeben. Mehl mit Backpulver vermischen und nach und nach dazugeben. In eine befettete und bemehlte Form geben und bei ca. 160 ° Heißluft ca. 40min backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen.

Tipp Regi:

Verwendet ruhig alle Keksreste die ihr habt. Scheut euch nicht auch Kekse mit Nüssen oder Marzipan zu verwenden. Gutes Gelingen!

Feingebäck · Kekse

Linzeraugen

Zutaten:

  • 600g Mehl
  • 200g Staubzucker
  • 400g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Zitronenschale
  • Marillenmarmelade

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Marmelade rasch zu einem Mürbteig vermengen . Den Teig in einer Frischhaltefolie  für 1 Std. im Kühlschrank rasten lassen. Den Teig ausrollen und mit dem Ausstecher die Hälfte des Teiges mit und die andere Hälfte ohne Löcher ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 160° ca.  10min. backen. Nach dem Auskühlen auf die vollen Kekse Marmelade streichen und mit dem gelochtem Keks zusammen setzen. Über Nacht abtrocknen lassen und wenn man möchte die Kekse zuckern .

Tipp Regi:

Ich verwende traditionell Marillenmarmelade,  man kann aber auch jede andere Marmelade zum Füllen verwenden. Da jeder Backofen anders ist gebe ich nicht gerne genaue Zeitangaben. Vertraut auf das Augenprinzip, wenn die Kekse Farbe haben raus damit…

Dessert · Säfte & Liköre

Pistazienlikör

Zutaten für 1 Liter:

  • 300g Pistazien (ungesalzen)
  • 125 ml Schlagobers
  • 120ml Haltbarmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 200g Kristallzucker
  • 320ml Wodka
  • 40ml Amaretto

Zubereitung:

Die geschälten Pistazien (ungesalzen) in einem Blender kurz mixen. Schlagobers, Milch, und Kristallzucker  in einem Topf vermengen  und einmal aufkochen lasen.  Die Pistazien und das Mark der Vanilleschote untermengen. Die Masse auskühlen lassen. Anschließend die Masse mit dem Wodka & dem Amaretto im Blender ca.2 min mixen. Danach sofort in mit abgekochtem Wasser ausgespülten Flaschen füllen. Die Flaschen sofort verschließen und an einem kühlen dunklen Ort aufbewahren.

Tipp Regi:

Solche Köstlichkeiten eigenen sich toll als Mitbringsel. Der Likör schmeckt aber auch sehr gut über Eis im Sommer oder als Abschluss über ein Schichtdessert im Glas.

Feingebäck · Kekse

Mohnherzen mit Powidlfülle

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 70g Staubzucker
  • 70g Mohn
  • 150g Butter
  • 1 Dotter
  • Powidl ( Pflaumenmus)

Zubereitung:

Alle Zutaten außer das Powidl rasch zu einem Mürbteig verarbeiten . Den Teig in einer Frischhaltefolie für ca. 1 Std im Kühlschrank rasten lassen. Danach den Teig ausrollen und Herzen ausstechen ( bei der Hälfte der Herzen zusätzlich noch ein Loch ausstechen) und bei 160° ca. 8-10min backen. Danach die Herzen (je 1x ohne und 1x mit Loch) mit Powidl bestreichen und zusammen setzen. Wenn man möchte, die fertigen Herzen noch an zuckern.

Tipp Regi:

Wenn ihr Powidl nicht mögt,  kann man auch jede Marmelade zum Füllen verwenden.   Da jeder Backofen anders ist gebe ich nicht gerne genaue Zeitangaben. Vertraut auf das Augenprinzip, wenn die Kekse Farbe haben raus damit…